HOME ABOUT LISA FELIX KONTAKT IMPRESSUM

Mittwoch, 6. April 2016

IST SUPERFOOD UNVERZICHTBAR?

Diese Frage kam mir irgendwann in den Sinn. Ja klar, ich mag Chia Samen, Goji Beeren und Amaranth, wir haben sie regelmäßig in unsere Haferflocken getan und ich glaube, wir haben auch noch welche im Schrank. Aber müssen es wirklich diese und andere sogenannte "Superfood" Produkte sein? Eigentlich nicht. Ich habe quergelesen und etwas recherchiert. Wir haben eine sehr große Auswahl an Produkten aus unserer Region. Vielleicht ist es sogar sinnvoller auf diese zurückzugreifen? Was klar sein sollte ist, dass wenn wir Produkte aus entlegenen Orten importieren und die Nachfrage größer wird, dass dieses Produkt in seinem Herkunftsland teurer wird und das sich dann die dort heimische Bevölkerung sich dieses Produkt nicht mehr leisten kann.

Image and video hosting by TinyPic

Ich habe mir deswegen die Zeit genommen und nachgelesen.

Ich stelle euch einmal das exotische Superfood auf der einen, die Alternative auf der anderen Seite vor.

Moringablätter sind reich an Kalium und Kalzium, Kresse und Petersilie sind es auch und kostet ein Bruchteil.

Die Maca Wurzel spielt im Bereich der sekundären Pflanzenstoffe eine große Rolle. Mairüben, Steckrüben, Rettich, Pastinaken und Kartoffeln haben sehr viel zu bieten.
Chiasamen, wahrscheinlich eher bekannt, ist reich an Eiweiß und Omega 3 Fettsäuren, Leinsamen ist das Pendant.
Gojibeeren, heimisch in den nordwestchinesischen Provinzen (u.a. innere Mongolei) sowie die Aronia (östliches Nordamerika und zentrale USA) sind beide Reich an Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen, wir können preisgünstiger auf die schwarze Johannisbeere, Preiselbeere und die Heidelbeere zurückgreifen.

Image and video hosting by TinyPic

Die Açai Beere, (Südamerika, z.B. Panama & Brasilien) kann mich einem hohem Gehalt von Antioxidantien, Vitaminen und Mineralstoffen aufwarten, wenn auch nicht unbedingt vergleichbar, die Olive hält dagegen.
Die Spirulina, (Mittelamerika, Südostasien, Afrika und Australien), enthält alle essentiellen Aminosäuren, Vitamin A, B, und E sowie in hohen Konzetrationen Calcium, Eisen und Magnesium. Vollkornnudeln, Spinat und Haselnüsse bieten jedoch ebenfalls hohe Mengen.
Acerola Kirsche (Mexiko, Panama, Brasilien und Guatemala) ist wie einige Kohlsorten reich an Vitamin C.

Image and video hosting by TinyPic

Amaranth, hat ein höheres Gehalt an Eiweiß und Mineralstoffen als die meisten angebauten Getreidesorten, zudem bestehen die Proteine zu einem sehr großem Anteil aus essentiellen Aminosäuren. Es ist reich an Kalzium, Magnesium, Eisen und Zink und eignet sich deswegen besonders für Schwangere. Ein hoher Anteil der Kohlenhydrate sind Ballaststoffe. Allerdings enthält Amaranth bestimmte Gerbstoffe, die die Aufnahme und Verdauung von Vitaminen, Proteinen sowie Spurenelementen hemmen können. Hafer kann an der Stelle nicht ganz mithalten, aber auch hier sei erwähnt das der aufgerufene Preis niedriger ist.

Was ist Eure Meinung dazu? Greift Ihre gerne zu den Exoten oder kauft regionale Produkte?





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen