HOME ABOUT LISA FELIX KONTAKT IMPRESSUM

Dienstag, 17. März 2015

21K - I DID IT UND FELIX SOWIESO!

Image and video hosting by TinyPic

Whoop, whoop! Ich habe es endlich geschafft, die 21k zu knacken. Die 21 Kilometer und ich waren eine ganz schön große Sache und nun sind sie endlich bezwungen. Zeit sich neue Ziele zu setzen. Naja, vielleicht nicht ganz so schnell, denn bevor ich weitere Strecken zurücklege, sollte ich vielleicht noch an meiner Schnelligkeit arbeiten. Seit Anfang des Jahres habe ich auf die Halbmarathon-Strecke hin gearbeitet und nehme mir seit drei Wochen vor, diese auch zu laufen. Leider hat es nicht auf Anhieb geklappt und so musste ich mich zweimal bei rund 15k geschlagen geben. Ist natürlich doof, aber gut das es da Ausreden wie das Wetter gibt oder die falschen Schuhe oder das man vergessen hat zu frühstücken.

Image and video hosting by TinyPic

Am Sonntag sind wir dann mit zwei Freunden losgelaufen und siehe da ohne die 21k im Hinterkopf funktionierte es fast problemlos. Natürlich waren Kilometer 19-21 nicht mehr so lustig, aber danach war ich so unfassbar stolz und bin es immernoch. Jetzt fühle ich mich richtig vorbereitet für den Halbmarathon am 29. März. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern wie ich mich im letzten Jahr mit den 10 Kilometern herumgequält habe. Ihr könnt mir aber glauben, dass es auch zu einem ganz großen Teil eine reine Kopfsache ist. Letztes Jahr bin ich in der Regel so zwischen 5-7 km gelaufen und war danach total erledigt. Ich bin auch so, dass ich die ganze Zeit daran denke wie viele Kilometer noch vor mir liegen. Nicht gerade förderlich, da man dann automatisch auf den letzten Kilometern abbaut, egal wie weit die Strecke ist. Anfang des Jahres habe ich mir dann einfach weitere Strecken vorgenommen. Angefangen habe ich mit 10 Kilometern und ihr könnt Euch vorstellen wie ich geschwitzt habe. Beim nächsten Lauf waren es dann schon 12 und beim übernächsten Lauf 15 Kilometer. So schnell solltet ihr Euch aber auch gar keinen Fall steigern, denn das ist nicht gerade gesund. Ich war einfach so vom Ehrgeiz gepackt, dass ich nicht aufhören wollte. Zwischenzeitlich habe ich dann auch mit den falschen Schuhen und Seitenstechen gekämpft. 

Image and video hosting by TinyPic

Die 21 Kilometer hätte ich am Wochenende garantiert nicht ohne die Hilfe von Felix geschafft, denn der geht fleißig mit mir ins Fitnessstudio um ausreichend Muskeln in den Beinen aufzubauen. Macht ja auch nicht viel Sinn mit Wackelpudding in den Beinen loszulaufen. Kleine Info am Rand mein ersten Lauf habe ich vor 1 1/2 Jahren schon nach 700 Metern beendet. Jetzt habe ich die 21 Kilometer mit einer Zeit von 2:14 h geschafft und 6:20 min pro Kilometer. Noch nicht gerade schnell, aber vielleicht lässt sich das beim Halbmarathon toppen. Drückt mir die Daumen, dass ich die Strecke Ende März noch einmal schaffe!

Kommentare:

  1. Ich bin beeindruckt. Und finde es so bemerkenswert wie du das machst. Ich bin leider noch weit davon entfernt. Aber der Wille ist da.

    Liebe Grüße.
    Juliane

    AntwortenLöschen
  2. Wow! Und Hey! 02:14 ist verdammt gut! :)
    Toller Beitrag, habe ihn gern gelesen und wie immer: schöne Fotos!
    Wie wäre es noch mit einem Betrag bzgl Essen (vor allem) vor längeren Laufstrecken / 21k, wie auch danach?
    Mein Halbmarathon wird morgens sein - was Frühstücken, ist noch die große Frage :)

    AntwortenLöschen